Braunschweig, 16. Oktober 2017 – Dank der finanziellen Unterstützung der Richard Borek Stiftung, der Bürgerstiftung Braunschweig, der Curt Mast Jägermeister Stiftung, der städtischen Wirtschaftsförderung Braunschweig Zukunft GmbH und der eigenen Finanzierung der fme AG ist sichergestellt, dass das einwöchige Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche in Braunschweig mehrfach im Jahr stattfinden kann.

 Um das Digital-Camp @ fme zukünftig regelmäßig und kostendeckend anbieten zu können, hatte fme einen Aufruf für weitere Förderer gestartet. Die 145,00 €, die das Unternehmen als Teilnahmegebühr für das fünftägige Digital-Camp inklusive Verpflegung und Ressourcen erhebt, decken die Kosten nur zu einem kleinen Teil. „Wir freuen uns deshalb sehr über die breite Unterstützung, die wir nach dem Aufruf erfahren. Alle Partner haben ohne zu zögern ihre Hilfe zugesagt. Wir möchten an dem Camp als Unternehmen nichts verdienen, sondern verfolgen ein klares Ziel: Kinder und Jugendliche für digitale Technologien zu begeistern und fit für die Zukunft zu machen.“ erklärt Dirk Bode, CEO der fme AG und Begründer des Digital-Camps.

Das erste Digital-Camp fand in den Sommerferien 2017 statt und begeisterte als Pilotprojekt elf Kinder und Jugendliche. Das Feedback der jungen Teilnehmer reichte von „Super nettes und engagiertes Team! Besonders hat mir das Arbeiten mit dem Lego EV3 gefallen. Es gibt keine vergleichbaren Angebote in Braunschweig, die einen Einblick in die Welt des Programmierens ermöglichen.“ über „Mir hat die Woche sehr gut gefallen! Vor allem der MIT App Inventor, da man so schnell eigene Apps programmieren konnte.“ bis zu Rückmeldungen einzelner Eltern, dass ihre Kinder sogar abends zuhause noch aus eigenen Stücken an den Projekten weitergearbeitet hätten.

In den Herbstferien 2017 wurde das zweite Digital-Camp veranstaltet, die Feriencamps für das kommende Jahr sind bereits in Planung. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.fme.de/lan/digital-camp-fme. Für Rückfragen zum IT-Ferienangebot steht Lars Beyer per E-Mail unter l.beyer@fme.de oder Telefon  +49 531 23854 820 zur Verfügung.

 

Über fme
Die Digitalisierung macht neue Wege für den Umgang mit bestehendem Geschäft möglich und schafft völlig neue Geschäftsmodelle. Wir unterstützen unsere Kunden weltweit dabei, ihre Digitale Transformation zu meistern, um wettbewerbsfähig zu bleiben und zukünftige Märkte zu erschließen. Dies erreichen wir, indem wir die Geschäftsmodelle unserer Kunden mithilfe existierender und neuer Technologien optimieren oder in Frage stellen und sie beim notwendigen Kulturwandel im Unternehmen beraten.
Cloud, Big Data, Business Intelligence, Social Business Collaboration und Enterprise-Content-Management-Technologien, kombiniert mit der Entwicklung von Individualsoftware und der Fähigkeit, die Systeme unserer Kunden 24×7 zu betreiben, helfen uns dabei, einen Mehrwert im Transformationsprozess unserer Kunden beizutragen. Der Schwerpunkt liegt auf Lösungen für Life Sciences und industrielle Fertigung. Für gesteigerte Qualität und Compliance, gestärkte Wettbewerbsfähigkeit und ein gesichertes Geschäft in der Zukunft, nutzen wir Best-Practice-Lösungen und sorgen auch für die optimale Implementierung. Wir beraten hersteller-, produkt- und plattformunabhängig. Unsere Teams in Deutschland, den USA und Rumänien sind erfahren darin, globale Projekte zu steuern und verhelfen durch Nutzung von Nearshore-Standorten zu niedrigen Kosten.
Seit mehr als 15 Jahren vertrauen renommierte Unternehmen wie Boehringer Ingelheim, BMW, CSL Behring, Dea Deutsche Erdoel, EagleBurgmann, Medtronic, Sanofi-Aventis und Volkswagen auf unsere Erfahrung. Als inhabergeführtes Unternehmen verfügen wir über ein stabiles Wachstum, eine hohe Eigenkapitalquote und über ununterbrochen profitable Ergebnisse.


Über die Braunschweig Zukunft GmbH
Die 2002 privatisierte städtische Wirtschaftsförderungsgesellschaft Braunschweig Zukunft GmbH ist zentraler Ansprechpartner für Wirtschaftsunternehmen. Mit 13 Mitarbeitern und dem Geschäftsführer Gerold Leppa steht der Wirtschaft ein Kompetenzzentrum zur Verfügung. Die Braunschweig Zukunft GmbH bietet der lokalen Wirtschaft, Ansiedlungsinteressierten und Existenzgründern Beratung in Standortfragen, Genehmigungsmanagement, Vermittlung von Gewerbeflächen, Gründungsberatung sowie den Dialog mit den städtischen Fachbereichen. Die Braunschweig Zukunft GmbH betreibt den Technologiepark Braunschweig und ist Mitglied und Geschäftsstelle des Gründungsnetzwerkes Braunschweig.


Über die Bürgerstiftung Braunschweig
2003 gründeten rund 100 Braunschweigerinnen und Braunschweiger die Bürgerstiftung Braunschweig. Ihre Devise: MitDenken – MitTragen – MitGestalten – oder frei nach John F. Kennedy „Frage nicht was Deine Stadt für Dich tun kann, sondern was Du für Deine Stadt tun kannst.“
Dieser Idee haben sich viele Bürgerinnen und Bürger angeschlossen und unterstützen die Bürgerstiftung mit Zeit, Ideen und Geld. So sind etwa 170 ehrenamtliche Lesepaten in Schulen und Kitas regelmäßig „Auf dem Weg zum Buch“ unterwegs und unterstützen bei der Leseförderung. Rund 100 Projekte können jedes Jahr durch die Stiftungserträge und Spenden gefördert werden – alles mit dem Ziel, dass Braunschweig auch künftig eine sozial friedliche, kulturell vielgestaltige, aktive und lebendige Stadt bleibt.


Über die Curt Mast Jägermeister Stiftung
Anlässlich des 125-jährigen Firmenbestehens der Mast-Jägermeister SE wurde 2003 die Curt Mast Jägermeister Stiftung von Annemarie Findel-Mast, der Tochter von Curt Mast, gegründet. Die Fördertätigkeit der Stiftung bezieht sich ausschließlich auf Projekte der Bereiche Kultur, Soziales, Sport und Umwelt in der Stadt und im Landkreis Wolfenbüttel. Seit Stiftungsgründung konnten bereits hunderte Projekte unterstützt werden. Mit der Förderung des Digital-Camps möchte die Stiftung es insbesondere Wolfenbütteler Schülerinnen und Schülern sowie den Kindern der Mitarbeiter der Mast-Jägermeister SE ermöglichen, an den Kursen teilzunehmen.


Über die Richard Borek Stiftung
Die Richard Borek Stiftung wurde 1981 mit dem Ziel gegründet, das Engagement der Familie Richard Borek für ihre Heimatstadt Braunschweig auf alle Zeiten festzuschreiben. So ist auch der Wirkungsbereich der Richard Borek Stiftung vorrangig auf die Stadt und Region Braunschweig begrenzt.
Zweck der Stiftung ist die Durchführung von Vorhaben, die die kulturelle Bedeutung der Region Braunschweig unterstreichen und einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen. Es werden kulturelle Vorhaben in den Bereichen der Denkmalpflege, des Theaters, der Kunst, der Musik und der Museen unterstützt sowie wertvolle Kulturgüter durch Erwerb gesichert.
1997 wurde die Unterstützung sozialer Projekte in die Satzung aufgenommen. Der Schwerpunkt dieser Förderungen liegt im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit.

Quelle: fme – Aktuelles